Plätzchen

Schneeflöckchen (Gastbeitrag)

Moin, moin mien leve Lue, hallo Ihr Lieben!

Dat is al de dritte Dag de noorddüütschen Wiehnachtstied un Sünnerklaasdag. Vundaag is Marileen to Besöök un hett ganz wunnerboore zoorte Backels mitbrocht.

Es ist schon der dritte Tag der noorddüütschen Wiehnachtstied und Nikolaustag. Heute ist Marileen von HOLZ & HEFE zu Besuch und hat ganz wunderbar zarte Kekse mitgebracht : Schneeflöckchen.

Als Gastbloggerin auf einem teilweise plattdeutschen Blog zu Gast zu sein, ist für mich etwas Besonderes. Seit über elf Jahren wohne ich nun in Bremen, aber geboren und aufgewachsen bin ich an der dänischen Grenze – in Flensburg. Mein Name ist übrigens Marileen und ich blogge seit zweieinhalb Jahren auf HOLZ & HEFE hauptsächlich über das Werkeln und das Backen. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auch mit einem nachhaltigeren Lebensstil und so wird diesem Thema nun auch ein Platz auf meinem Blog eingeräumt.

In Flensburg ist Plattdeutsch im Gegensatz zu Nord- und Ostfriesland nicht sooo sehr verbreitet. Man muss aber auch dazu sagen, dass es in Flensburg noch eine andere Sprache gibt: Petuh!
Petuh entstand der Überlieferung nach Ende des 19. Jahrhunderts durch die Damen, die auf den Butterdampfen durch die Flensburger Förde schipperten und ein „Partout“-Ticket besaßen. Diese Damen der Mittelschicht hatten also nichts anderes vor als den ganzen Tag auf dem Dampfer mit anderen Damen Klönschnack zu halten. Man könnte sagen, dass Petuh eine Mischung aus Deutsch, Plattdeutsch, Dänisch und Plattdänisch ist. Leider sprechen auch nur noch wenigen Menschen Petuh, aber es gibt Wörter bzw. Bedeutungen, mit denen jeder Flensburger aufwächst. Zum Beispiel sagt man im hohen Norden: „Ich soll heute Abend ins Kino gehen.“ Das hat aber nichts mit sollen von müssen zu tun, sondern sollen ist einfach eine Zukunftsform. Das heißt also: „Ich werde heute Abend ins Kino gehen.“ Als ich nach Bremen umzog, gab es doch schon einige irritierte Blicke, aber ich habe es mir inzwischen weitestgehend abgewöhnt.

 

Weihnachten feiere ich natürlich auch immer in der Heimat. Ein besonderes Ritual, das ich pflege, ist der Besuch eines Punschhofes an Heiligabend. Um 11 Uhr öffnen sich dort die Tore und dann trifft man Familie und Freunde zum gemütlichen Punsch trinken – wie in Flensburg üblich natürlich mit Mandeln und Rosinen. Damit kriegt man die Zeit bis zum Einbruch der Dunkelheit immer gut rum.

Nun aber mal zu meinem Rezept. Ich habe im alten Koch- und Backbuch von meiner Omi ein Rezept für Schneeflöckchen entdeckt. Schneeflöckchen sind norddeutsche Kekse, die durch die große Menge an Speisestärke super zart sind. Meine Omi hat die Kekse mit 3 Vanilleschoten gebacken, meiner Meinung nach reichen aber zwei.

Schneeflöckchen

Print Recipe

Ingredients

  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • das Mark von zwei Vanilleschoten
  • 100 g Mehl
  • 250 g Speisestärke
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
  • -
  • 250 g smiedige Botter
  • 100 g Pudersukker
  • dat Mark von twee Vanilleschoten
  • 100 g Mehl
  • 250 g Murr
  • een beeten Pudersukker to'n Bestäuben

Instructions

1

Butter, Puderzucker und Vanillemark schaumig rühren. Mehl und Speisestärke darüber sieben und zu einem glatten Teig verkneten.

2

Den Teig zu einer Rolle formen und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

3

Anschließend mit leicht bemehlten Händen kirschgroße Kugeln formen und mit einer Gabel Muster reindrücken.

4

Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C (Ober-/Unterhitze) 12-15 Minuten backen.

5

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose aufbewahren.

Ich hoffe, dass euch die Kekse schmecken werden! Ich bin schon ganz gespannt auf die Rezepte der anderen Blogger und natürlich auch auf deren Geschichten.

Habt eine schöne Adventszeit,
Marileen

Sehen die Schneeflöckchen nicht wunderbar und lecker aus? Und ich denke, so ein Besuch im Punschhof würde mir bestimmt gefallen. Ich danke Dir, liebe Marileen, für deinen Besuch und deine Geschichte. Ich freue mich, dass ich dich auf dem Blog als Gast empfangen durfte.

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Zarte Schneeflöckchen {Kekse aus dem Backbuch meiner Omi} | HOLZ & HEFE
    6. Dezember 2017 at 09:01

    […] Carina liebt die plattdeutsche Sprache und schreibt auch selbst hin und wieder einen Blogbeitrag auf Platt. Da kann ich als ursprünglich Flensburger Deern natürlich nicht absagen. Das Rezept für diese zarten Schneeflöckchen und was es mit der flensburgischen Sprache Petuh auf sich hat, erfahrt ihr nun bei Tee un Kooken! […]

  • Reply
    Sonja
    8. Dezember 2017 at 09:05

    Wow, die sehen ja richtig klasse aus. Solche Schneeflöckchen gab es bei uns bisher noch nie, aber dieses Rezept muss ich unbedingt ausprobieren. Freue mich jetzt schon auf das Ergebnis.

    • Reply
      Carina
      9. Dezember 2017 at 14:24

      Ohja! Ich bin gespannt wie sie Dir schmecken 🙂

    Leave a Reply

    *